Einzelbilder vom Schubsen: Zur Berichterstattung über den »Angriff auf AfD-Chef Lucke«

Bernd Lucke, AfD

Das Ereignis wurde in den Nachrichten nur beiläufig erwähnt, es ist aber dennoch heikel: Der Parteivorsitzende der ›Alternative für Deutschland‹, Bernd Lucke, wurde bei einer Wahlkampfveranstaltung attackiert. So titeln Presse und Polizei:

  • Polizei Bremen: POL-HB: Nr.: 0464,–Überfall auf Wahlkampfveranstaltung–
  • Handelsblatt: AfD-Parteichef: Bernd Lucke bei Wahlkampfveranstaltung angegriffen
  • Zeit Online: Wahlkampfveranstaltung: AfD-Parteichef von Vermummten angegriffen
  • focus: Angriff bei Auftritt in Bremen: Acht Vermummte attackieren AfD-Parteichef Bernd Lucke
  • n24: Parteichef im Wahlkampf attackiert: AfD verurteilt „Angriff auf die Demokratie“
  • DIE WELT: Anti-Euro-Partei: Vermummte stoßen AfD-Chef Lucke zu Boden

Weitere Überschriften im gleichen Stil lassen sich finden. 1 Es soll nicht versucht werden, die Geschehnisse zu relativieren, aber es darf gefragt werden:

Wie nah an der Wahrheit ist diese Berichterstattung tatsächlich?

Ein Video gibt darüber Aufschluss.

Das Video mit dem Titel »Attentat auf Bernd Lucke am 24 08 2013 Waldbühne Bremen« wurde am 24. August 2013 von Nutzer ›topfpflanze‹ veröffentlicht. Hier die Quelle:

Ziemlich unschön, so wenig Sympathie man für die AfD auch empfinden mag. Geradezu absurd wird’s jedoch, wenn man die Berichterstattungen der Presse und der Polizei sichtet. So heißt es in der offiziellen Mitteilung:

Während der Rede des Vorsitzenden der „Alternative für Deutschland“ wurde die Veranstaltung durch ca. 20 – 25 teilweise vermummte Personen plötzlich gestürmt. Acht Personen gelang es, auf die Bühne zu kommen. Durch die Angreifer wurde im Bereich der Bühne Pfefferspray eingesetzt. Hierbei wurden insgesamt 16 Personen verletzt. Beim Eintreffen der Polizeikräfte flüchteten die Angreifer in den Park. Während der Verfolgung wurde ein Helfer der „Alternative für Deutschland“ mit einem Messer angegriffen. Bei dessen Abwehr verletzte er sich leicht an der Hand. Alle durch das Pfefferspray verletzten Personen erlitten Augen- und Atemwegsreizungen.

Sehe nur ich die Diskrepanz zwischen Video und Bericht? Schauen wir uns die Ereignisse noch einmal an – in 20 Einzelbildern. Sieht dann so aus:

Bernd Lucke bemerkt, dass sich ihm eine Person auf der Bühne nähert.

Lucke_01_Thumb

Er reagiert schnell, nimmt eine Verteidigungshaltung ein.

Lucke_02_Thumb

Lucke versucht den Angreifer, dessen Haltung zum Stoßen bereit ist, abzuwehren.

Lucke_03_Thumb

Es ist zu erkennen, dass keine von beiden Personen einen Gegenstand in ihren Händen hält. Bernd Lucke wird in der Folge von der Bühne gedrängt, geschubst, gestoßen.

Lucke_04_Thumb

Lucke_05_Thumb

Lucke_06_Thumb

Lucke_07_Thumb

Eine zweite Person betritt die Bühne.

Lucke_08_Thumb

Diese zweite Person hält einen nicht identifizierbaren Gegenstand in ihren Händen.

Lucke_09_Thumb

Sie wirft diesen in Richtung des Publikums. Zwar ist’s auf den Bildern nicht zu sehen, doch im Video ist anhand des ›Flugverhaltens‹ zu erkennen, dass der Gegenstand kein größeres Gewicht besitzt. Worum es sich bei diesem Gegenstand handelt, ist ungeklärt.

Lucke_10_Thumb

Lucke_11_Thumb

Lucke_12_Thumb

Im linken Bildrand sind drei weitere Personen mit Kapuze und/oder Sonnenbrille erkennbar.

Lucke_13_Thumb

Die Täter verlassen die Bühne in Richtung der neben der Bühne stehenden Personen.

Lucke_14_Thumb

Eine vierte Person abseits der Bühne wird erkennbar. Diese liefert sich scheinbar ein Handgemenge mit einer anderen, nicht zu erkennenden Person.

Lucke_15_Thumb

Der Gegenstand scheint keine größere Wirkung zu besitzen, die Menschen scheinen von Pfefferspray nichts zu bemerken. Einzig: Eine ältere Frau – rechts im Bild – sieht sichtlich mitgenommen aus.

Lucke_16_Thumb

Lucke_17_Thumb

Ein Mann steht auf, verdeckt damit die Sicht auf die Szenerie.

Lucke_18_Thumb

Die angreifenden Personen, derer sechs, flüchten in den Wald. Es sammeln sich Menschen dort, wo die Angreifer zuvor standen.

Lucke_19_Thumb

Lucke_20_Thumb

That’s it, im Wesentlichen. Sechs Leute, von denen zwei die Bühne betreten, von denen wiederum einer einen Gegenstand in die Menge wirft. Keine der Personen, mit Ausnahme des Werfers, ist offensichtlich bewaffnet, über den geworfenen Gegenstand darf spekuliert werden.

Was schrieb die Polizei noch gleich?

______

  1. So beispielsweise in der FAZ und im Spiegel.

Trackbacks & Pings

  1. Zweifel an den Attacken gegen AfD – Regional und auf Bundesebene! « uli e. am 26 August 2013 um 8:48

    […] Ein Blogger hat die Angaben der Polizei dem Geschehen wie es sich im Video zeigt mit Einzelbildern gegenübergestellt und kommentiert. Lesenswert -> http://blog.think-strange.de/2013/einzelbilder-vom-schubsen-zur-berichterstattung-ueber-den-angriff-… […]

  2. Der AfD-Chef ist wirklich angegriffen worden? | stohl.de am 26 August 2013 um 12:16

    […] Noch eine genauere Analyse: Zur Berichterstattung über den “Angriff auf AfD-Chef Lucke”. […]

  3. stilstand» Blogarchiv » Mut zur Lucke am 26 August 2013 um 16:13

    […] halten mag, dass der Polizeibericht auch nicht viel besser ist als das journalistische Elaborat. Förmlich demontiert wird das Wahngebilde hier – und zwar Bild für Bild, Sekunde für Sekunde, und stets absolut lesenswert. Man fragt sich […]

  4. Die Polizei berichtet | Wut! am 27 August 2013 um 2:18

    […] Ich bitte darum, sich jetzt bei “Totes Pferd” anzuschauen, wie dieser Vorgang aussah (ja, es gibt ein Vid…. […]

  5. Duckhome am 29 August 2013 um 5:37

    Aufgelesen und kommentiert 2013-08-28

    Hartz IV treibt Menschen in den Selbstmord Was haben Hartz-IV-Opfer nach der Bundestagswahl zu erwarten? Statistisches Bundesamt: Deutschlands Bevölkerung wächst dank Zuwanderung Wirtschaftsweise Bofinger: „Schuldenbremse ist großer ökonomischer Unsin…

  6. Angriff auf Parteiveranstaltung am 02 September 2013 um 23:53

    […] übertrieben … Da werden aus 6 Angreifern schnell mal 25 und Waffen wurden auch nicht eingesetzt Einzelbilder vom Schubsen: Zur Berichterstattung über den »Angriff auf AfD-Chef Lucke« | Totes Pf… […]

  7. Die Alternative für Deutschland in M-V « Kombinat Fortschritt am 03 September 2013 um 17:12

    […] die Veranstaltung mit Messern und Reizgas angegriffen hätten. Ein Video der Szenerie, das die AfD-These vom mordlüsternen linken Mob nicht so recht zu stützen vermag, beruhigte die Hysterie nur leicht. Auch in Göttingen werden AfD-Mitglieder an Leib und Leben […]

  8. Lothar Probst Hufeisen-Aussage zum Angriff auf AfD-Aktion | Marvin Pollock am 04 September 2013 um 22:41

    […] [1] http://blog.think-strange.de/2013/einzelbilder-vom-schubsen-zur-berichterstattung-ueber-den-angriff-… […]

  9. Mut zur Lüge – die Bremer Polizei und die AfD | linksjugend ['solid] bremen am 05 September 2013 um 1:10

    […] Internet veröffentlicht, in dem auch einige Neonazis erkennbar sind. Das Video stellt die Szenerie erheblich anders dar als von der AfD und der von ihr abschreibenden Polizei geschildert. Nur wenige Medien nahmen die […]

  10. Stimmenfang mit heißer Luft, Populismus und Panik: Das ›Wahlprogramm‹ der ›Alternative für Deutschland‹ | Totes Pferd. am 13 September 2013 um 1:41

    […] wenn diese Worte im Wesentlichen populistischer Nonsens sind. Ich behauptete in der Sache zur Schubserei von Herrn Lucke, dass sich »die ›Ideen‹ der ›Alternative für Deutschland‹ mit einfachen, argumentativen […]

Kommentare

  1. Danke für den Artikel. Das ganze erschein mit immer noch wie ein Schmierentheater, weil es zu perfekt in den aktuellen „Wahlkampf“ der AfD passt. Aber das wird sich zeigen, wenn man herausfindet, wer die drei Gefassten und ihre Komplizen waren.

    Mit dem Konjunktiv hat es der Focus sowieso nicht so – Markwort selbst hat nicht durch neutrale Zeugen oder die Polizeit bestätigte Vorfälle in Göttingen auch als Tatsachen dargestellt, obwohl sich der angebliche Brandanschlag zumindest in ein „habe Benzin gerochen“ auflöste, und auch die von der AfD behauptete Bedrohung von Kindern nicht angezeigt, aber über alle Pressekanäle trompetet wurde.


  2. Frage: „Wie kann es sein, dass die Polizei derart fälschliche Informationen veröffentlicht?“

    Antwort: Tiefer Staat.


  3. Finde es zwar einerseits gut, dass ihr sagt, dass ihr euch für kritische Recherche einsetzen wollt. Dazu zählt aber auch, dass es viel mehr Beweismittel gibt, als ein Internetvideo. Nur weil etwas aus dieser einen Perspektive nicht erkennbar war, heißt das nicht, dass es nicht passiert ist.

    Ihr legt keinen großen Wert auf eine Einordnung und moralische Veruteilung der Tat. Auch fehlt ein Fokus auf die Verfolgung (Täterbeschreibung, direkte Kontaktangaben zur Polizei). Spätestens bei eurem dumpfen AfD-Bashing am Ende wird deutlich, dass es euch offenbar leider nicht wirklich um ausgewogene Berichterstattung geht.

    Rosa Luxemburg sagte einst „Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden“. Schade dass diese Einstellung bei einigen „Linken“ (sic!) offenbar verloren gegangen ist.


  4. Ist ganz normal, dass in solchen Fällen besonders schwerer Landfriedensbruch (§125a) verfolgt wird. Körperverletzung möglicherweise auch, das ist dann ggf. in Tateinheit erfüllt, aber da hier mindestens wohl ein gefährliches Werkzeug mitgeführt wurde (das Messer) – egal, ob und wie es ggf. eingesetzt wurde! – ist eben vermutlich besonders schwerer Landfriedensbruch einschlägig. Da gibt es übrigens ein halbes Jahr Mindeststrafe, deshalb ist die Strafandrohung auch höher als bei der KV. Es reicht übrigens, dass eine Person das Messer mithatte, um alle dafür dran zu bekommen. Auch das Reizgas wird vermutlich ein Fall für den §125a sein.

    An _dieser_ Stelle gibt es also kein Grund zum Stutzen.


  5. Normalerweise haben Aktionen gegen die AfD meine Sympathie, aber der Übergriff auf Lucke war selten dämlich. Also welche Zeugenaussage erwartet man denn, wenn man eine polizeigeschützte Veranstaltung stürmt, bei der zig Konservative im eigenen Süppchen kochen? Dass die Aussagen der Wahrheit entsprechen? Dass die Polizei in ihrem Bericht zugibt, dass sie am Bierstand palavert hat (aus der Richtung kamen ja Sekunden später die Polizeikräfte) statt die Veranstaltung zu schützen? Wie doof muss man denn sein, dieser Partei dann auch noch Dolchstoßlegenden frei Haus zu liefern?
    Der Anschlag war ein Bärendienst im Kampf gegen die AfD. Die Aktion hatte weder Spaßguerilla-Qualitäten noch eine klare politische Aussage. Die Schwachos nehmen auch noch Pfefferspray mit und sprühen damit herum. Selbst wenn sie damit kaum Leute getroffen haben (im Video sieht man 3-4 Leute husten und die Augen reiben) – he, da waren auch Kids auf der Veranstaltung mit dabei. Man kann nicht die Polizei dafür anprangern, wenn sie so einen Scheiß in Fussballstadien abzieht, und man dann selbst bei Aktionen damit herum pfeffert.


  6. Hier noch ein hochinteressanter Artikel aus der FAZ, die jetzt doch mal ein bisschen nachgehakt haben, was an den AfD-Vorwürfen zur „rotgrünen SA“ in Göttingen dran war. Genauso viel wie ich dachte:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl-2013/afd-goettinger-wirrwarr-12545574.html


  7. Ich danke für die Hinweise, hw und Barbara.


  8. Übrigens noch ein interessanter Aspekt: Wenn man genau hinschaut, fangen Lucke und 2-3 andere Leute erst an zu husten, als die Polizei vorbeiläuft. Das würde zu der Angabe passen, dass das Reizgas von denen kam – vorher ist keiner aufgespungen, was eine normale Reaktion auf einen Reizgasangriff wäre.


  9. Noch genauer: Ein ältere Mann hat sein Taschentuch schon draussen, als die Polizei vorbei läuft. Also ist wohl von der einen oder anderen Seite bei der Flucht Reizgas eingesetzt worden, aber nicht vorher.


  10. Vielen Dank für die kritische Berichterstattung. Als Kenner der gewaltbereiten Gruppierungen in Deutschland sind mir einige Dinge zum Ablauf, den Personen und des zeitlichen Moments aufgefallen, die eine Definition auf „Linksextremisten“ infrage stellt. Selbst unter „eingefleischten“ Linksextremen, mit oder ohne Gewalthintergrund, gilt diese Aktion als unwahrscheinlich, da sich medial eine Blöße gegeben wird, die nicht produktiv ist. Plausibler erscheint mir eine Aktion „agent provocateur“ oder „false flag“ ,im weitesten Sinne. Als Anmerkung ist mir wichtig zu betonen, dass ich kein Verteidiger von Gewalt bin und sie auch strikt ablehne. Diese Aktion werde ich noch in einer schriftlichen Arbeit genauer unter die Lupe nehmen und erarbeiten.


  11. Link an die Polizepressestelle Bremen:

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/35235/2541864/pol-hb-nr-0464-ueberfall-auf-wahlkampfveranstaltung

    Gruß


  12. Ich war bei besagter Veranstaltung anwesend, weil ich mir mit einem Kumpel die neue Partei, welche zuvor soviel mediale Aufmerksamkeit bekam, mal genauer ansehen wollte.
    Inwieweit die Berichterstattung übertrieben ist kann ich nicht nachvollziehen, da wir weiter hinten standen, aber an der Sache mit den Kindern und dem Reizgas ist was dran.
    Kurz nach dem Übergriff hörte ich eine Person aus der ersten Reihe furchtbar aufgebracht, wie er das seiner 11-jährigen Tochter nur erklären soll, die vorne an der Bühne stand.
    Die Wirkung des Reizgas bekamen wir nach geringer Zeit auch weiter hinten zu spüren und von allen Seiten war viel Husten zu vernehmen.


  13. @Nik Ist es nicht sehr verantwortungslos, sein Kind nache einem solchen Übergriff vorn stehen zu lassen? Das Reizgas kam ganz offensichtlich erst später ins Spiel. Was immer der Bursche da ins Publikum geworfen hat – Reizgas wirft man a) nicht und b) reagiert da auch niemand drauf. Alle stehen und regen sich auf – aber das Husten setzt erst deutlich später ein, und nicht vor der Bühne, sondern seitlich, am Fluchtweg und am Polizeikorridor. Lucke ist anscheinend direkt vor der Bühne langegangen zur anderen Seite, und stand erst noch ohne Hustenreiz da. Erst später reibt er sich die Augen. Große Mengen scheinen es auch nicht gewesen zu sein, oder gar direktes Ansprühen, da wären die Reaktionen ganz anders gewesen.


  14. > Große Mengen scheinen es auch nicht gewesen zu sein, oder gar direktes Ansprühen, da wären die Reaktionen ganz anders gewesen.

    Würde ich auch so sehen, so man das mittels des Videos deuten kann. Was nicht zu deuten ist: Wer das Gas versprüht hat, wann das Gas versprüht wurde, wo das Gas versprüht wurde. Ich verweise auch hier wieder an die Presse (und die Polizei), deren Job es ist, diese Fragen zu klären. Mir fehlen dazu die Mittel und die Befugnisse.


  15. @Hamid al-aSak Im Video ist sehr klar zu sehen, wann und wo die Leute anfangen zu husten. Lucke steht z.B. noch einen ganzen Moment am Rand, wo die Flcukt erfolgte und erst als die Polizei vorbeiläuft, fängt er an, sich die Augen zu reiben. Also kam das Gas entweder von der Politzei oder wurde vorher bei der Flucht / Verfolgung versprüht, und zog dann rüber. Auf jeden Fall ist eindeutig, dass es nicht auf der Bühne versprüht wurde. Und die Polizei hat ja offenbar schon falsche Angaben gemacht, wenn sie behauptet, es wären acht Leute auf der Bühne gewesen – das war ja offensichtlich auch nicht der Fall.


  16. @barbara: Ich bestreite nichts davon. :)


  17. Wahlkampfhilfe für die Arschgeigen von der AfD – entweder war das Ganze inszeniert, oder da haben wirklich ein paar Vollidioten ein Riesen-Eigentor geschissen…
    Aber à propos: Ich hätte da auch noch ein paar bescheidene Wahlkampfmaterialien, die AfD betreffend: http://misanthrope.blogger.de/stories/2240711/


  18. Zusammenfassend: Bitte gehen Sie weiter, hier gibts nichts zu sehen.


  19. Es ist ja irgendwie interessant, dass sogar das eigentlich so weit links außen stehende Magazin Cicero sich auf die Seite der AfD schlägt. Hab ich da was verpasst? Haben die nun die Seiten gewechselt? Oder schreiben die neuerdings einfach für den der am besten zahlt?


  20. @anonym Cicero links außen? Da habe *ich* wohl was verpasst. Bisher war es konservative-liberal. Oder Sie schreiben aus einer so rechten Perspektive, dass es Ihnen linksradikal erscheint.


  21. Wo sind denn eigentlich die Streitäxte und Kriegselefanten von denen auf Twitter die Rede war? :D


  22. Erstmal vielen Dank für die ausgezeichnete Analyse dieser Situation. Mittlerweile hat der Uploader des Videos, topfpflanze, die Kommentarfunktion gesperrt. Wundert mich nicht, da einfach ekelhaft viele Kommentare von ganz weit rechts außen kamen. Ja, ja die AfD-Wählerschaft.


  23. Wenn so etwas Herrn Trittin passiert wäre (wie in seinem Göttinger Wahlkreis), dann wäre der Aufschrei der Gutmenschen vom Dienst enorm und würde einen medialen Tsunami nach sich ziehen. Aber so ist es ja nur die ungeliebte kommende Konkurrenz, also alles nicht so schlimm und weiter wie bisher. Die grün-linke Möchtegern-Nachwuchskoalition schießt gerade ein Eigentor nach dem anderen.


  24. Deine Analyse des Geschehens hat weit mehr Substanz als die von Dir jeweils zerpflückten Berichte und Artikel. Sachlich stimme ich Dir daher zu.

    Trotzdem Kritik: Es ist meist kein Konjunktiv, den Du bemängelst, sondern die korrekte Form der indirekten Rede. Wenn du zu n24 schreibst, es sei entweder tatsächlich recherchiert worden oder es handele sich um Spekulation und anschließend mit dem Hinweis „ohne Konjunktiv“ zitierst: „Einer der Festgenommenen ist einschlägig bekannt“ dann heißt das (die Grammatik korrekt beurteilt), dass n24 diese Information als objektiv richtig erkannt hat. Sonst hätte es in n24s Meldung „er sei bekannt“ heißen müssen – was wieder nur indirekte Rede, und eben *kein* Konjunktiv ist.


  25. Ich glaube, dass ich deine Kritik nicht richtig verstehe, Ulan. So schrieb ich doch gerade, dass n24 keinen Konjunktiv nutzt – und belege das eben mit diesem Satz, in welchem sich kein Konjunktiv (I oder II) findet.

    Dennoch habe ich eine Passage präzisiert: Es ging mir um den Konjunktiv II von ‚haben‘. Wenn ich nicht irre, wird zur Darstellung der indirekten Rede der Konjunktiv I genutzt. Weshalb ich einen Satz leicht kürzte – denn das Beispiel „sie seien…“ ist in der Tat lediglich indirekte Rede. War ich übereifrig, habe ich korrigiert. Danke für den Hinweis.


  26. @Ulan Das wäre theoretisch richtig – leider haben auch vermeintlich seriösere Zeitungen, wie der Fokus (Markwort persönlich) Aussagen der AfD, die nicht belegt sind, weder durch eigene Recherche, noch neutrale Zeugen noch die Polizei, als Fakt dargestellt, sich also nicht an diese journalistischen Regeln gehalten. Das Beispiel was ich meine: http://www.focus.de/magazin/tagebuch/helmut-markwort-wahlkaempfer-muessen-um-ihre-gesundheit-fuerchten_aid_1074399.html


  27. der afd-führer wird ein wenig geschubst (von 1-2 personen) und dann stehen da noch 4-6 neben de rbühne, die dann alle zusammen vor ca. 20-40 adf-freaks flüchten. da die es mit ihrer „rechtsstaatlichkeit“ und „gewaltfreiheit“ natürlich genau so ernst nehmen, wie sie keine nationalisten sind, kann es bestimmt sinn machen sich den wütenden mob mit cs-gas vom leib zu halten…
    und das die cops oft quatsch schreiben und die presse das in der regl 1:1 übernimmt, überrascht doch nun wirklich keinen menschen mehr, der sich schon länger als 2 wochen für politik interessiert, oder?


  28. Diese Aktion hatte nur ein Ziel, die AfD in der anschließenden Berichterstattung ins rechtsradikale Lager rücken zu können. Da geht es um die Nebensätze wie „S.. Nazi“. Das bleibt beim Leser hängen.

    Wenn von linken Aktivisten gesprochen wird waren es mit Sicherheit keine Linken.
    Solche Aktionen werden immer im Namen ander begangen, typisch für Geheimdienste. Beim Stichwort Europa gehts um sehr viel Geld, da ist eine derartige Aktion das Mindeste was man erwarten konnte.
    Wie diese Seite diesen Vorgang verharmlost ist übel!


  29. Ist das alles ein Fake? Hat etwa die AfD/ein AfD-Juenger diese angebliche Polizeimeldung gebastelt? Diese angebliche Pressemeldung der Polizei Bremen gibt es auf der echten Seite der Polizei Bremen gar nicht (24.08.2013, 21:09 Uhr, POL-HB: Nr.: 0464, Überfall auf Wahlkampfveranstaltung)… Kann gut sein, dass unser Copy-and-Paste-Journalismus auf einen Fake hereingefallen ist und diesen fleissig publiziert hat. Dieser „polizei-portal“ heisst zwar so, ist aber gar kein Portal der Polizei:

    „Beim Internetangebot von http://www.polizei-portal.de handelt es sich um eine private Polizeiseite und nicht um ein Angebot der Polizeibehörden von Bund oder Ländern. Alle Beiträge geben ausschließlich die Meinung des Verfassers wieder.“
    http://www.polizei-portal.de/impressum

    Echte Seite der Polizei (news):
    http://www.polizei.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen09.c.4435.de

    (Herausgeber der Internetseiten: Polizei Bremen)
    http://www.polizei.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen02.c.744.de


  30. Guter Hinweis @ManfredLebek das koennen ja auch ganz andere Akteure gewesen sein, als gerade diskutiert wird.

    Es geht um sehr viel Kohle. Jede Eurone die reingepulvert wird, kommt bei einer kleinen Gruppe als ein mehrfaches prompt zurueck. (nicht aber bei den die die Ziele der AfD definiert haben) Und wenn auch die AfD A) durch Beziehungen/ Erfahrungen/ Bildung der Begruender und B) als Nebelkerze fuer den ganzen BTW aufgebauscht wurden/ werden, ist es jetzt vielleicht ein wenig zu viel, mit ihren „Erfolgen“.

    Man will vielleicht nicht den selben Fehler machen, wie bei den Piraten. Jemand in das Wahlkampfspecktakel werfen, um die Show aufzupeppen und ihn dann nicht mehr loswerden, wenn sein gewuenschter Buehnenauftritt vorbei ist.

    Das waere die selbe Methodik mit der man echte sog. Verschwoerungen in einem Meer von gefaelschen sog. „Verschwoerungstheorien“ versenkt.

    Da kann man dann spaeter alles in jede gewuenschte Richtung abwandeln.

    Da die Datendecke viel zu gering ist, bleiben nur Spekulationen.

    Und fuer mich nur 2 Gewissheiten: Irgend was ist faul. Und unklar ist, ob es Trottel oder Profis waren.

    Sollte es 3 Festgenommene geben, besteht hier die einzige Chance der Wahrheit naeher zu kommen. Die halte ich aber fuer sehr gering.

    Die AfD ist auf alle Faelle Spielball mehrerer Interessengruppen.

    Wenn man diesen Pillepallevorfall mit: http://de.wikipedia.org/wiki/Oktoberfestattentat
    vergleicht, wo es 13 Tote gab, ist davon auszugehen, dass hier nie die Zusammenhaenge oeffentlich werden.

    Guter Beitrag Roger aka @Hamid al-aSak.


  31. Haha, Oktoberfest – bei der „Achse des Guten“, den PI-News für Intellektuelle, die ja immer nich versuchen, sich einen seriösen Anstrich zu geben, wurde der „Anschlag“ mit den Taten Breiviks und 9/11 verglichen. Schon allein die Tatsache, dass die Grüne Jugend Göttingen einen Antifa-Aufruf unterstützte, in dem es um Entfernung rechter Plakate mit rassistischen, islamfeindlichen und faschistischen Inhalten ging, reichte für einige rechte Intellektuelle, nicht nur Parallelen zur SA, sondern auch zur Judenverfolgung zu ziehen. Nicht zu reden von dem, was das „Fussvolk“ so im Internet von sich gab oder im AfD-nahen Internet-Magazin Freie-Welt.net stand, mit wilden Bildern von Barrikadenkämpfen und Bränden.


  32. Danke für’s Aufdröseln.

    Hatte das am 25. schon getwittert, weil es so schön passte: https://twitter.com/carta_/status/371704494801051648


  33. Reichstagsbrand, ick hör dir trapsen… Danke für den Artikel, der sachlich und ruhig meine Skepsis an den ganzen Horror-Stories der blaulackierten Braunlingen bestätigt…


  34. Mannomann, was für eine üble Seite ist das denn hier?
    Ich bin bestimmt politisch nicht rechts, aber was hier mit der Afd, ohne Zweifel ein politischer Gegner, gemacht wird, ist unterste Schublade. Ich muss echt darüber nachdenken, ob man nicht die Seiten wechselt, wenn die Linke solche Auswüchse hat…..


  35. Die Polizei hat hier ein bisschen was verwechselt. Es waren zwar 20 Personen, aber einige davon AfD-Anhänger, und die waren nicht „teilweise vermummt“, sondern „teilsweise mumifiziert“.


  36. @ Orakel

    „Wenn so etwas Herrn Trittin passiert wäre (wie in seinem Göttinger Wahlkreis), dann wäre der Aufschrei der Gutmenschen vom Dienst enorm und würde einen medialen Tsunami nach sich ziehen.“

    Lieber nicht so viel orakeln!

    Als vor zwei Jahren das Ehepaar Ströbele mit Fischfutterkugeln beschossen wurde, gab es keinen „Aufschrei der Gutmenschen“, sondern unverhohlene Schadenfreude des rechtslastigen Internetkommentariats


  37. Das alles beruht auf einer dpa-Meldung. Diese Agentur steht links. Sie will den Mitlieidsbonus auslösen, damit die AfD verstärkt Stimmen der Konservativen abziehen kann, um Rot-Rot-Grün zu etablieren.


  38. MfG aus HB:

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/35235/2541864/pol-hb-nr-0464-ueberfall-auf-wahlkampfveranstaltung


  39. mcschreck schrieb am 26 Aug 2013 um 5:44 pm ¶

    Ihren schrillen Aufschrei würde ich gerne hören, wenn ihrem geliebten Herrn Gysi von zwei vermummten Thor Steinars von der Bühne geholfen wird… :)


  40. nur wg dem fehlenden „Schubsen“ in den medien hab ich mir das video angeschaut… und bin entsetzt. wie kann die polizei über so eine aktion so einen bericht herausgeben? da stimmt doch fast gar nichts. hat die etwa die „zeugenaussagen“ als eigene wahrnehmung protokolliert? wenn das so ist, welchem poliziebericht kann man da noch trauen?


  41. Hallo,

    @egal

    Zitat:
    egal schrieb am 27 Aug 2013 um 2:32

    der afd-führer………
    Ende
    Sprache kann entlarvend sein.

    egal schrieb am 27 Aug 2013 um 2:32
    vor ca. 20-40 adf-freaks flüchten. da die es mit ihrer “rechtsstaatlichkeit” und “gewaltfreiheit” natürlich genau so ernst nehmen,
    Ende
    Ja, ne ist klar Du Super-Jurist. Wenn Dich jemand schädigt darfst Du ihn festhalten.
    Nehmen wir den Fall an ein Lappe klaut deine Brieftatsche und läuft weg.
    Du DARFST ihn verfolgen.
    Du DARFST ihn festhalten.
    Du DARFST ihn wenn er sich wehrt (auch mit Hilfe von anderen) am Boden fixieren.

    Wenn DU darauf verzichtest ist es DEIN Problem. Dieses Recht zu verhindern setzt DICH wiederum ins Unrecht.
    Informiere dich gefälligst!

    egal schrieb am 27 Aug 2013 um 2:32
    wie sie keine nationalisten sind, kann es bestimmt sinn machen sich den wütenden mob mit cs-gas vom leib zu halten…
    Ende

    Das Pfefferspary / CS Gas kam von den Angreifern. Diese Kukident Generation glaubt an die Freiheit der Worte. Im Gegensatz zu (nicht nur) Dir.

    egal schrieb am 27 Aug 2013 um 2:32
    und das die cops oft quatsch schreiben und die presse das in der regl 1:1 übernimmt, überrascht doch nun wirklich keinen menschen mehr, der sich schon länger als 2 wochen für politik interessiert, oder?
    Ende

    Klar, Du warst nicht dabei weisst es aber besser.

    Halten wir fest:
    1. Es gab keinen Überfall.
    2. Mit Pfefferspray hat nur die Polizei und die Menschen (müssen keine AfD Wähler sein oder nich?) dort agiert.
    3. Den Schnitt an der Handfläche hat sich das Opfer selbst zugefügt.
    4. Die Maskierten an der linken Seite der Bühne haben waren nicht maskiert um nicht erkannt zu werden – die haben eine Blütenpollenstauballergie!
    5. Wenn da doch Leute auf der Bühne waren (und auch im Gebüsch) dann haben die ihren Frisbee gesucht.
    Den hatte Bernd Lucke und wollte ihn nicht herausgeben.
    6. Die Drei verhafteteten sind nicht aus der linken Szene. Es waren zwar Sozialisten, aber Nationale!
    7. Sollte es doch ein Überfall gewesen sein dann war er voll krass korreckt, m.kee?!

    Gut das wir darüber geredet haben. :-)

    Fazit: rebels without a clue


  42. @Heiner

    besser hätte ich es nicht beschreiben können!!!

    Ansonsten leider 5 min meines Lebens verschwendet, um mir den Artikel durchzulesen…

    „Wo es links gibt, muss es zwangsläufig auch ein rechts geben…“

    „Politik ist wie ein Kreis links, mitte, rechts und unten schließt sich der Kreis, nämlich extrem links und extrem rechts. Da sind keine Unterschiede mehr…“


  43. „von Pfefferspray nichts zu bemerken“. Das sehe ich aber deutlich anders. Ab Sekunde 39 wedelt die Frau um ihr Gesicht, und Lucke beginnt zu husten. Ein Typ hält sich die Hand an die Augen, auch die anderen scheinen nach einer Weile etwas eingeatmet zu haben, halten die Hand vor den Mund und husten. Alle gehen weg vom Gebüsch. Die Auswirkungen des „versprühten Reizgases“ sind eindeutig zu sehen. Ist Ihnen das nicht aufgefallen? :-o

    Wer weiß, was sich außerhalb der Kamerareichweite hinter dem Gebüsch alles abgespielt hat.

    Dass einer der Täter ein einschlägig bekannter Linksautonomer war, wissen inzwischen auch andere Medien.

    Und der Verweis auf die Weimarer Verhältnisse ist sicherlich gerechtfertigt. Auch ich dachte sofort daran – jeder sollte da achtsam sein, wenn Wahlkampfveranstaltungen gewaltsam gestört werden. Es geht ja auch nicht nur um Verletzungen. Allein die (versuchte) Einschüchterung der politischen Gegner ist ein irreparabler Schaden für die Demokratie und ein Schlag ins Gesicht der aufgeklärten Gesellschaft.

    Nichtsdestotrotz Danke für den Witz mit dem „die Ideen der AfD könne man leicht widerlegen. Alle.“. Mir war neu, dass die Vielzahl anerkannter Volkswirtschaftler mittlerweile bekloppte Dumpfbacken mit einfachsten NPD/DVU Parolen statt Argumenten sind.


  44. nach der kleidung, dem körperbau und dem bewegungsablauf der angreifer zu urteilen, handelte es sich wohl kaum um leute aus der linken szene. der angreifer der lucke von der bühne schubste ist ein kampfsportler. es sieht stark danach aus als ob der kollege sein handwerk beim sek,mek,gsg oder ähnlichen einheiten erlernt hat. die kleidung die diese leute anhaben, genauer gesagt, die art wie sie getragen wird ist ebenfalls ganz typisch für einen zugriff in zivilkleidung.

    das kann natürlich alles nur zufall sein. mir persönlich ist das aber etwas zu zufällig.


  45. Reizgas wurde offensichtlich nur links der Bühne eingesetzt, bei 0:23 dreht sich da schon einer der Verfolger (kotzefarbenes T-Shirt) um.
    Das ist wohlgemerkt bereits während des Rückzugs der Störer – da bis dahin rechts vor der Bühne außer der älteren Dame keiner auch nur ansatzweise Anzeichen von Atemproblemen oder dergleichen zeigt, wird beim Angriff auf der Bühne sicherlich kein Reizgas verwendet worden sein.

    Und wenn wir schon anfangen, aus Klamotten, Körperbau etc. irgendwelche Rückschlüsse zu ziehen, dann müssen wir auch unbedingt mal dem Lucke ihm seine Abwehrhaltung analysieren, der steht nämlich schön telegen mit dem Brustkorb zur Kamera, also ist er entweder Linkshänder oder Eingeweihter.


  46. hahahaha ich find das %%%%%


Kommentiere!