PRISM und die Folgen: eine Timeline der Ereignisse (bis Ende September 2013).

PRISM [...] ist ein seit 2005 existierendes und als Top Secret eingestuftes Programm zur Überwachung und Auswertung von elektronischen Medien und elektronisch gespeicherten Daten. Es wird von der US-amerikanischen National Security Agency (NSA) geführt und gehört wie die anderen Teilprogramme „Mainway“, „Marina“ und „Nucleon“ zu dem groß angelegten Überwachungsprogramm „Stellar Wind“.

Quelle: Wikipedia

Hier: eine Chronologie. Zuletzt aktualisiert: 23. September 2013.

20. Juli 2013. »PRISM« hat mittlerweile einen Eintrag in Wikipedia, die erwähnten »Mainway«, »Marina« und »Nucleon« – wie auch »Stellar Wind« – nicht. Wie auch, gibt es doch außer Edward Snowden bisher niemanden, der darüber ein Wort verlieren könnte. Und obwohl »PRISM« seit Anfang Juni 2013 der Welt enthüllt wurde, gibt’s noch immer kaum Details, gibt’s noch immer Zweifel, ob die USA überhaupt. Und wenn, dann weshalb. Und in welchem Umfang?

Vieles ist nach wie vor unbekannt, weshalb sich die Empörung in Deutschland zumindest in der Öffentlichkeit noch in Grenzen hält. Dabei bietet das Thema, neben dem eigentlichen Skandal, eine Bandbreite an Gründen der Entrüstung! Daher hier: Eine rekonstruierte, fast vollständige Chronologie der Ereignisse seit dem 6. Juni 2013. 1

Juni 2013

6. Juni 2013:

7. Juni 2013:

8. Juni 2013:

9. Juni 2013:

10. Juni 2013:

11. Juni 2013:

12. Juni 2013:

13. Juni 2013:

14. Juni 2013:

15. Juni 2013:

  • Die Überwachung der NSA beinhaltet auch Telefonate innerhalb der USA, berichtet cnet.

16. Juni 2013:

17. Juni 2013:

18. Juni 2013:

  • Stille.

19. Juni 2013:

  • Google gibt bekannt, sich gegen die Geheimhaltung der Anfragen der NSA wehren zu wollen.
  • Obama in Berlin. Transkript seiner Rede: »For over a decade, America has been at war.«
  • Bundeskanzlerin Merkel »übt vorsichtig Kritik« an der Spionage der NSA.
  • Noam Chomsky äußert sich: »[Governments and corporations] take whatever is available, and in no time it is being used against us, the population. Governments are not representative. They have their own power, serving segments of the population that are dominant and rich.«

20. Juni 2013:

21. Juni 2013:

22. Juni 2013:

23. Juni 2013:

24. Juni 2013:

25. Juni 2013:

26. Juni 2013:

27. Juni 2013:

28. Juni 2013:

  • Der Guardian wird für Mitarbeiter des US-Militärs gesperrt. Spiegel Online titelt: »Zensur: …«

29. Juni 2013:

  • Die ›Washington Post‹ veröffentlicht vier weitere Folien aus der PowerPoint-Präsentation zu PRISM.

30. Juni 2013:

______

  1. Der Fokus der Liste liegt auf den USA, Europa und Deutschland. Herangezogen wurden, nebst anderer Quellen, insbesondere die verfügbaren Primärquellen, die britische Tageszeitung ›The Guardian‹, die US-amerikanische ›Washington Post‹ und ›Spiegel Online‹. Die Liste darf gerne ergänzt werden.
  2. frei von Ironie und/oder Sarkasmus.
  3. Hervorhebung von mir.

Trackbacks & Pings

  1. Leseempfehlung: »Halten sich die Geheimdienste für Gott?« | Totes Pferd. am 09 Sep 2013 um 7:11 pm

    […] Artikel der FAZ wurde bereits in der Chronologie zu PRISM gewürdigt, doch verdient er durchaus einen eigenständigen Hinweis. Frank Rieger, Mitglied des […]

  2. »Speaking the truth is not a crime« – Edward Snowden und Deutschland | Totes Pferd. am 01 Nov 2013 um 7:02 pm

    […] Edward Snowden und seine Enthüllungen an die Welt wurde bereits viel Tinte vergossen. Gestern nun traf Hans-Christian Ströbele, MdB, Edward Snowden […]

Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt. Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

*

*